Prinzenproklamation am 17.11.2012

 

Proklamation von Thorsten Geuting

Münster hat endlich einen Prinzen

Münster - Ein Prinz im Glück, der sich den blauen Himmel bis Aschermittwoch wünscht: Thorsten Geuting ist am Samstagmittag leicht verspätet zum Narrenoberhaupt Münsters proklamiert worden.

Geschätzte 1111 Karnevalsfreunde, darunter Abordnungen von 38 Gesellschaften, feierten bei Sonnenschein und leichten Plus-Graden ihr neues Narrenoberhaupt auf dem Prinzipalmarkt. Der 40-jährige Unternehmer eroberte die jecken Herzen im Sturm mit seinem Song „An Tagen wie diesen“.

Zuvor hatte er von Bürgerausschuss-Chef Rolf Jungenblut, Generalprinzmarschall Andreas Wissing und Oberbürgermeister Markus Lewe sein Zepter als Zeichen der jecken Regentschaft unter dem Jubel der Fans übereicht bekommen.

Der Bürgerausschuss präsentierte ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm unter dem Motto „Karneval aus Leidenschaft“, dabei die integrative Tanzformation „Funky Movements“ und das Stadtfanfarenkorps sowie die singenden Coerdies.

Umweltfreundliches Bobbycar für Lewe

Das ebenfalls ins närrische Amt beförderte Stadtjugendprinzenpaar Pia Schilling und Julius Pape hatte für Lewe ein umweltfreundliches Bobby-Car dabei. Ein Highlight danach waren die tanzenden Roten Husaren aus Neuenkirchen, bei der Meisterformation tanzt auch Pia Schilling erfolgreich mit.

Schon in der kommenden Woche wartet der nächste Auftritt auf Geuting: Am Mittwoch empfängt er Vertreter aller Gesellschaften zum Dämmerschoppen im Hotel Mövenpick.

Quelle, Münstersche Zeitung, Helmut P. Etzkorn

Proklamation mit ganz viel PS: Vollgas-Prinz Thorsten I. erobert den Prinzipalmarkt

OB Lewe flüchtet mit Bobby Car

Münster - Die zukünftigen Machtverhältnisse im Rathaus sind bei der Proklamation schon einmal lautstark angekündigt worden – und das mit ganz viel PS. Münsters neuer Prinz will mit Vollgas durch die 250 Veranstaltungen der Session düsen. Deshalb fährt Thorsten I. (Geuting) am Samstagmittag im schicken Mercedes-Cabrio auf dem Prinzipalmarkt vor – mit seinen Adjutanten Thomas Straßburg am Steuer und Hendrik Grau auf der Rückbank. „Da kommt Tollität im typischen Hartz-IV-Auto“, witzelt Moderator Detlev Simon, als er die Vorhut entdeckt – einen Silberpfeil mit hochgefahrenen Türen und Adjutant Nummer 3, Rolf Büschenfeld, am Steuer. Ja, so ein Geschoss verleiht den kühnsten Prinzenträumen Flügel.

Oberbürgermeister (OB) Markus Lewe („Lasst uns dazwischen Weihnachten feiern“) bleibt angesichts solcher Power unter der Haube des neuen Prinzen schon Wochen vor den eigentlichen tollen Tagen nur noch die Flucht – mit einem blauen Bobby Car, das ihm das ebenfalls frisch proklamierte Jugendprinzenpaar Pia I. Schilling (KG Hiltrup) und Julius „Caesar“ I. Pape (KG Bremer Platz) schenkt. „Ihr Karnevalswagen steht jetzt bereit“, geben sie Lewe mit auf den Weg. Und der schießt sofort – mit einem Knie auf dem Fahrersitz – wie der Blitz über die Bühne, so dass ihn Simon bremsen muss: „Hier gilt Tempo 30!“ Jaja, der Lewe. Mit seiner Stadtspitze hat er angesichts der klammen Kasse doch tatsächlich vorgeschlagen, den Zuschuss für Rosenmontag zusammenzustreichen. Simon regt daher an, dass alle Karnevalsgesellschaften mit solchen Bobby Cars am Zug teilnehmen sollten.

Das Jugendprinzenpaar warnt den OB vor der Kürzung: „Münster ist nur dann eine lebenswerte Stadt, wenn sie einen Rosenmontagszug hat.“ Lewe jedenfalls will künftig mit seinem blauen Plastik-Bomber als Dienstwagen über Münsters Straßen kurven, auch wenn ihm bereits nach nur wenigen Metern die Kniee weh tun. Unterm Strich aber bleibe: „Ein Bobby Car passt zum familienfreundlichen Münster.“ Eben erst durch den OB, Generalprinzmarschall Andreas Wissing und Bürgerausschuss-Präsident Rolf Jungenblut proklamiert, dreht Prinz Thorsten I. vor 2000 Münsteranern und 38 Karnevalsgesellschaften richtig auf – übrigens sehr zur Freude seiner Muttergesellschaft KG Freudenthal . „An Tagen wie diese“ schmettert er zum ersten Mal mit der Prinzengarde und der Stadtwache im Rücken seinen Sessions-Hit und klettert sogar auf das Absperrgitter.

Von Toter Hose keine Spur: Tollität hat den Mega-Hit der Düsseldorfer Punkband extra auf Münster umgedichtet. Getreu seinem Motto „Karneval mit Leidenschaft“ fordert er mit „Lied 2“ die Münsteraner dazu auf, ihm ihr Herz zu schenken. Das des Coerder Carnevals Tanzcorps hat er bereits gewonnen: Die Mädels bringen 200 rote Ballons in Herzchenform unters Volk, die dabei in die Luft steigen. Das über zweistündige Karnevalsprogramm, das Detlev Simon und Rolf Schröder moderieren, macht Appetit auf die neue Session. Der Integrative Tanzverein „Funky Movements“ und die Roten Husaren aus Neuenkirchen, bei denen sonst Jugendprinzession Pia mitmischt, sorgen ebenso für Stimmung, wie das Stadtfanfarencorps und die Coerdies, die auf großer Abschiedstournee sind.


Quelle, Westfälische Nachrichten, Ralf Repöhler

Bildergalerie nur für angemeldete Mitglieder sichbar

Bitte melden Sie sich auf der Webseite an, um die Bildergarlerie zu sehen.