Gardevergatterung vom 19.10.2013

 

Närrische Qualitätsprüfung bestanden

Närrische Prüfungen galt es am Samstag bei Münsters ältester Karnevalsgesellschaft Freudenthal zu bestehen. Die Anwärter für die Garde haben die närrische Qualitätsprüfung bestens gemeistert.

Wer ein echtes Mitglied der Garde der KG Freudenthal werden will, der muss sich zunächst auf seine Qualität testen lassen. Die Gardisten der ältesten Karnevalsgesellschaft Münsters hatten deswegen Anwärter und geladenes närrisches Publikum am Samstagabend in die Gaststätte zum Himmelreich geladen, um die neuen Mitglieder der Garde vor Zeugen etlichen närrischen Prüfungen zu unterziehen.

Sven Hinnemann und Christian Lange bewiesen Geschick bei den Spielchen, die ihre Fähigkeiten in der fünften Jahreszeit auf den Prüfstand brachten. Bei der ersten Aufgabe mussten die Anwärter bei eingespielter Musik nicht nur das Prinzenlied erkennen, nein, sie mussten sogar wissen, welche der Hoheiten den Hit in welcher Session geschmettert hat. Bei der zweiten Kür kam es auf die tänzerischen Fähigkeiten von Hinnemann und Lange an. Der 20-Jährige und der 33-Jährige sollten die Damen gekonnt über die Tanzfläche führen. „Schließlich ist es die Pflicht eines Gardisten, die Frauen betanzen zu können“, machte Oberst Björn Rothe deutlich. Runde drei war deutlich kniffeliger. Mit verschiedenen Handschuhen bewaffnet, mussten die Anwärter zur Belustigung der Gäste versuchen, Bierdeckel aufzustapeln.

Am Ende aber hatte die Garde Gnade und nahm die neuen Narren auf. Mit zu den neu vergatterten Gardemitgliedern gehört auch Dominik Hinnemann, der aber wegen Krankheit fehlte. Garde und Gäste feierten bis in den Abend.


Quelle: Westfälische Nachrichten, Jennifer von Glahn

 

Neue Gardisten müssen hohe Hürden nehmen

Gardevergatterung bei der KG Freudenthal 

Der Zeremonienmeister der KG Freudenthal, Matthias Reck, verliest feierlich die Aufgaben der Garde. Auf die Damen der Gesellschaft sollen die Gardisten achten, damit diese nach den Karneval-Galas in der Session sicher nach Hause kommen und während der Galas „nicht unbetanzt bleiben“. Und auch für den persönlichen Schutz des Präsidenten sind die Gardisten verantwortlich.

Danach werden am Samstagabend zwei neue Gardisten in das Amt eingeführt. Sven Hinnemann (20) ist im wahren Leben Kaufmann- Azubi, Christian Lange (33) arbeitet in der Kieferheilkunde der Universitätsklinik. Dominik Hinnemann (23) ist an dem Abend erkrankt, wird aber ebenfalls neu in die Garde aufgenommen.

Bald wieder viel zu tun

Ab dem 11. November werden die drei viel zu tun haben. An den Wochenenden dürfen sie sich dann die rote Garde-Uniform überziehen und bei den anderen Gardisten der KG Freudenthal mitmischen. Die Gardisten der KG sind zwischen 20 und 40 Jahren alt, viele von ihnen werden später Senatoren oder Mitglieder des Elferrats. Doch für Sven und Christian liegen solche Gedanken noch ganz fern in der Zukunft. Bevor die beiden am Ende eines langen Abends den Amtsschwur ablegen dürfen, müssen sie noch eine lange Reihe von Aufgaben und Aufnahmeprüfungen über sich ergehen lassen – alles jeweils zur großen Unterhaltung der 90 geladenen Gäste, die sich unter der Moderation von Oberst Björn Rothe im Restaurant Zum Himmelreich zur Gardevergatterung zusammengefunden haben.

Voller Stimm- und Körpereinsatz ist von Sven und Christian gefordert: Sie müssen Karnevalslieder singen, ihre Tanzkünste unter Beweis stellen, Bierdeckel möglichst hoch stapeln oder die Prinzenlieder der vergangenen Sessionen jeweils dem richtigen Jahr zuordnen.

Tanz auf den Tischen

Zwischendurch gibt es noch eine gewaltige Überraschung, als die „Men in Jeck“ alias Stefan Preis und Karl-Jörg Döbber plötzlich den Raum stürmen. Die „Modern Talking der KG“, wie Moderator Rothe sie ankündigt, schmettern stimmgewaltig münstersche Karnevals-Hits – zum Beispiel „Rathaus in Lamberti“. Döbber klettert zwischendurch sogar auf die Tische. Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt, die „Zugabe“-Rufe lassen nicht lange auf sich warten. Zwischendurch holen die beiden auch den künftigen Prinzen Hendrik Grau in ihre Mitte, der in dieser Session ebenfalls aus den Reihen der KG Freudenthal kommt.

Noch ist Grau allerdings „in Zivil“ unterwegs – erst ab dem 11. November darf der „Prinz in Lauerstellung“, wie Rothe sagt, in offizieller Prinzen-Uniform auftreten.
 
Quelle: Münstersche Zeitung, Sirotin

 

Bildergalerie nur für angemeldete Mitglieder sichbar

Bitte melden Sie sich auf der Webseite an, um die Bildergarlerie zu sehen.