Motto- und Ordensvorstellung vom 10.10.2015

Gemeinsam für Münster

Gemeinsamkeiten zwischen dem SC Preußen Münster und der KG Freudenthal gibt es reichlich: Beide Traditionsvereine gehören seit über 100 Jahren zu Münster wie Rathaus und Lamberti. Kicker und Karnevalisten haben Höhen und Tiefen erlebt.

Und mit ihren mehr oder minder närrischen Fans Preußen-Erfolge gefeiert oder Freudenthal-Prinzen zugejubelt. Nun stehen Preußen-Adler und Freudenthal-Wappen erstmals nebeneinander auf einem Karnevalsorden, ein schmuckes Zeichen der Verbundenheit zwischen Balltretern und Kappenträgern.

„Gemeinsam etwas schaffen, was Freude bringt, Menschen verbindet und eben mehr, als zur Freizeit ist“, so Freudenthal-Präsident Jan Homann am Samstagabend bei der Vorstellung des neuen Sessionsordens in der VIP-Lounge des Preußen-Stadions. „Preußen wie Freudenthal machen Münster ein Stück lebens- und liebenswerter“, so Homann. Ein wiederentdeckter Freudenthal-Orden von 1906, dem Gründungsjahr der Preußen, war für Ordensmeister Klaus Bell so etwas wie ein kreativer Geistesblitz. „Preußen wird 110 Jahre alt, 80 Jahre gibt es den Senat und zwei Jahrzehnte wirkt das Kadettenkorps mit. Alle mit dem Ziel, gemeinsam etwas für Münster zu tun“, so Bell und Homann.

Diese Verbundenheit soll nun im Team gefeiert werden. Im Mittelpunkt wird noch ein weiteres Jubiläum stehen. Die Prinzengarde wird 120 Jahre alt und die Hälfte aller Prinzen kommt aus den Reihen der KG Freudenthal. Aktuell wird es Ex-Freudenthal-Präsident Bernard Homann sein.

Quelle: Helmut Etzkorn, Westfälische Nachrichten

Bildergalerie nur für angemeldete Mitglieder sichbar

Bitte melden Sie sich auf der Webseite an, um die Bildergarlerie zu sehen.